Planfeststellungsbeschluss erteilt – EBA genehmigt Ausbau der Elztalbahn

Nach Angaben der Deutschen Bahn hat das Eisenbahn-Bundesamt Mitte September den Planfeststellungsbescheid für den Ausbau der Elztalbahn erlassen. Der Planfeststellungsabschnitt „Elztalbahn“ des Projekts Breisgau-S-Bahn 2020 verläuft auf einer Länge von rund 19,3 Kilometern von Denzlingen über die Gebiete der Gemeinden Sexau, Waldkirch, Gutach und Winden bis nach Elzach. Die Strecke zweigt in Denzlingen von der Rheintalbahn ab. Neben der Elektrifizierung der gesamten Strecke ist der Ausbau des Bahnhofes Gutach zu einem so genannten Kreuzungsbahnhof geplant.

Nach dem Ausbau ist tagsüber ein Halbstundenstakt zwischen Freiburg Hbf und Bleibach vorgesehen. Zwischen Bleibach und Elzach soll eine stündliche Verbindung, die werktags in den Hauptverkehrszeiten zum Halbstundentakt verdichtet werden soll, entstehen.

Im Rahmen des Nahverkehrskonzeptes Breisgau-S-Bahn 2020 war in der ersten Ausbaustufe bis Ende 2019 geplant, die S-Bahn-Strecken auszubauen, um das Angebot verbessern zu können. Auf den Strecken, die die Deutsche Bahn umbaut, sind bereits die Arbeiten auf der Höllentalbahn West von Freiburg bis Titisee-Neustadt, die Drei-Seen-Bahn und der Abschnitt Müllheim-Neuenburg abgeschlossen. Die Inbetriebnahme mit neuen elektrischen Triebwagen auf der Breisacher Bahn und im Bereich der Höllentalbahn Ost soll zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 erfolgen. Auf der Elztalbahn hatte sich das Genehmigungsverfahren aufgrund von Einwendungen verzögert. Nachdem nun das Baurecht vorliegt, plant die Deutsche Bahn die rund siebenmonatige Bauausführung im März 2020 zu beginnen.

Wesentliche Maßnahmen beim Ausbau der Breisgau-S-Bahn 2020 sind die Elektrifizierung des gesamten Netzes, der barrierefreie Ausbau der Stationen, der Bau von Kreuzungsbahnhöfen, in denen sich Züge begegnen können, die Schaffung neuer umsteigefreier Verbindungen und die Erhöhung der Kapazitäten durch längere beziehungsweise zusätzliche Züge.


red

Advertisements