Autofahrer zwingt Lokführer an Bahnübergang zur Schnellbremsung

Am Dienstagmorgen (1. Oktober) war der Lokführer einer NordWestBahn auf der Bahnstrecke Delmenhorst–Hesepe gegen 8:40 Uhr gezwungen, eine Schnellbremsung einzuleiten, um die Kollision mit einem Pkw zu verhindern. Laut Polizeiangaben war ein 56-jähriger Autofahrer zunächst auf einer parallel zur Bahnstrecke verlaufenden Straße unterwegs. Kurz vor dem unbeschrankten Bahnübergang Kötterweg/Hagen-Ringstraße in Vechta beschleunigte der Pkw-Fahrer sein Auto und überquerte unmittelbar vor dem herannahenden Zug den Bahnübergang. Von den rund 60 Fahrgästen im Zug wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der Zug konnte seine Fahrt anschließend fortsetzen. Die Bundespolizei hat gegen den Pkw-Fahrer ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.


red

Advertisements