Zug auf 400 qm mit Lackfarbe besprüht – Bahnmitarbeiter und Bundespolizei stellen Täter

Mehrere Personen haben am Donnerstag einen abgestellten Zug im Bereich des Essener Betriebsbahnhofs besprüht. Laut Mitteilung der Bundespolizei gelang es Bahnmitarbeitern einen Tatverdächtigen festzuhalten. Zwei weitere Tatverdächtige konnten anschließend durch die Beamten ermittelt werden.


In der Nacht zu Donnerstag (3. Oktober) informierten Bahnmitarbeiter die Bundespolizei über mehrere Personen, die auf einem Betriebsgelände der Deutschen Bahn im Bereich der Schederhofstraße in Essen, einen Zug mit Lackfarbe besprühen würden. Eine Person konnten die Mitarbeiter dabei festhalten. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen nach den weiteren Tatverdächtigen, konnten im Nahbereich zwei Personen vorläufig festgenommen werden.

Bei den Männern, die aus Marl, Essen und Bochum stammen, wurde zahlreiches Sprayer-Equipment sichergestellt. Gegen die zwei 23-Jährigen und einen 30-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Nach Polizeiangaben wurde der Zug auf einer Fläche von rund 400 qm besprüht.

Während der Fahndungsmaßnahmen nach den flüchtigen Tatverdächtigen kontrollierten Bundespolizisten am Bahnhof Essen West auch einen 26-jährigen Mann aus Marl. Bei seiner Überprüfung wurden 37 Gramm Amphetamine und 31 Ecstasy-Tabletten sichergestellt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes eingeleitet.


red

Advertisements