Rauchentwicklung an ICE – Feuerwehreinsatz im Schweriner Hauptbahnhof

Der Hauptbahnhof in Schwerin musste am Samstagabend kurzzeitig wegen der Rauchentwicklung an einem ICE gesperrt werden. Verletzt wurde niemand.


Ein ICE der Deutschen Bahn auf dem Weg von Hannover über Rostock nach Stralsund endete am Samstagabend (12. Oktober) vorzeitig im Schweriner Hauptbahnhof. Laut Medienberichten stieg aus dem vorderen Abteil von ICE 1744 dichter Rauch auf, der sich im Zuginneren ausbreitete. Das Zugpersonal räumte den Bereich und versammelte die Reisenden zunächst im hinteren Zugteil. Alarmierte Feuerwehrkräfte brachten die Rauchentwicklung unter Kontrolle. Verletzt wurde nach bisherigen Angaben niemand. Während den Löscharbeiten musste der Zugverkehr eingestellt werden. Es kam zu massiven Behinderungen im Großraum Schwerin. Die Ursache für den Brand ist noch unklar.


red, Titelfoto: Feuerwehr (Symbolbild / Archiv)

Advertisements