Spatenstich zur Modernisierung des Haltepunkts Paderborn-Kasseler Tor

Der Haltepunkt Paderborn-Kasseler Tor wird für rund 1,2 Millionen Euro modernisiert. Neben der Erneuerung des Bahnsteigs wird auch eine modernere Ausstattung verbaut. Am vergangenen Freitag erfolgte der symbolische Spatenstich.


Der Haltepunkt Kasseler Tor in Paderborn erhält ein neues Gesicht: Dieter Honervogt, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Paderborn, Dr. Ulrich Conradi, stellvertretender Verbandsvorsteher des Nahverkehrs Westfalen-Lippe (NWL), und Martin Nowosad, Bahnhofsmanager der DB für OWL, haben am Freitag (11. Oktober) mit einem symbolischen Spatenstich den Startschuss für die Modernisierung der Verkehrsstation gegeben.

Die Hauptbauarbeiten beginnen am heutigen Montag (14. Oktober). Für die Modernisierung ist eine teilweise Sperrung der Strecke notwendig. Daher ist vom 14. Oktober bis zum 17. November auf der Senne-Bahn (RB 74) kein Halt an der Station Kasseler Tor möglich.

Um künftig einen barrierefreien Einstieg in die Züge zu ermöglichen, wird der 125 Meter lange Bahnsteig auf 76 cm aufgehöht. Zudem erhält der Haltepunkt ein neues Wetterschutzhaus, eine neue Bahnsteigausstattung (Vitrinen, Sitzbänke u.a.) sowie eine neue Beleuchtung. Außerdem wird ein neues Wegeleitsystem installiert. Die Stadt hat bereits neue Radabstellanlagen installiert, die mit dem Abschluss der Bauarbeiten genutzt werden können. Insgesamt investieren das Land NRW, der Nahverkehr-Westfalen-Lippe und die Deutsche Bahn rund 1,2 Millionen Euro in die Modernisierung der Verkehrsstation.

Die Modernisierung ist Bestandteil der im Jahr 2008 beschlossenen Modernisierungsoffensive 2 (MOF 2). Die MOF 2 umfasst heute insgesamt 120 Maßnahmen in Nordrhein-Westfalen. Weitere 52 Stationen werden im Zuge einer dritten Modernisierungsoffensive (MOF 3) erneuert. Bereits heute sind rund 535 der 700 Stationen (76 Prozent) im Land stufenfrei.


red, Titelfoto: DB AG

Advertisements