DB Energie sucht Partner für Ökostromlieferungen – Europaweite Ausschreibung läuft

Mit einer europaweiten Ausschreibung sucht DB Energie, der Energieversorger der Deutschen Bahn, Vertragspartner für den Abschluss von Rahmenverträgen für die Stromlieferung aus erneuerbaren Energien.


Mit dem Abschluss der sogenannten grünen PPA (Power Purchase Agreements) will das Unternehmen sein grünes Kraftwerksportfolio weiter ausbauen. Innerhalb eines Zeitraums von acht Jahren werden insgesamt 500 Gigawattstunden (GWh) Leistung mit verschiedenen Laufzeiten und Mengen in nachgelagerten Bieterverfahren bei den ausgewählten Rahmenvertragspartnern abgefragt. Bezogen auf den jährlichen Strombedarf der Deutschen Bahn von etwa 10 Terrawattstunden sind das fünf Prozent. Anfang September hatte die DB mit den Unternehmen innogy und RWE Supply and Trading den ersten deutschen Offshore Corporate PPA abgeschlossen.

„Ab 2038 ist die DB mit 100 Prozent Ökostrom unterwegs. Auslaufende Kraftwerksverträge ersetzen wir konsequent durch erneuerbare Energien“, erklärt Torsten Schein, Vorsitzender der Geschäftsführung DB Energie.

Schon heute sei die Deutsche Bahn der größte Ökostromverbraucher. Nach Unternehmensangaben bestehe der Bahnstrom aktuell bereits zu mehr als 57 Prozent aus erneuerbaren Energien. Bis zum Jahr 2020 soll sich der Anteil auf 61 Prozent erhöhen.

Die DB Energie GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn AG. Das Bahnstromnetz wird aus mehr als 50 über das Bundesgebiet verteilte Kraft- und Umrichterwerke versorgt. Mit 2,8 Milliarden Euro Umsatz und einem Absatz von 25 TWh ist DB Energie fünftgrößter Stromversorger in Deutschland. 


red, Titelfoto: DB AG (Archiv)

Advertisements