Rauchentwicklung in ICE-Bistrowagen – Feuerwehr evakuiert Reisende in Siegburg

Wegen einer Rauchentwicklung in einem ICE kam es am Donnerstag (17. Oktober) gegen 16:20 Uhr im Bahnhof Siegburg zu einem Feuerwehreinsatz. Die Einsatzkräfte evakuierten den Zug und stellten Qualm im Bistrowagen fest. Wie der Einsatzleiter der Feuerwehr, Torsten Becker, sagte, wurde der Wagen zunächst stromlos geschaltet und durch die Feuerwehr gelüftet. Ein Brandherd konnte trotz Absuche mit einer Wärmebildkamera nicht entdeckt werden. Gegen 17:15 Uhr war der Einsatz beendet. Der Zug wurde an den Notfallmanager der Deutschen Bahn übergeben. Die Reisenden blieben unverletzt und konnten ihre Fahrt mit einem anderen Zug fortsetzen.

Bei dem Zug handelte es sich um ICE 628, der von Essen über Frankfurt am Main nach München unterwegs war. Die Ursache für die Rauchentwicklung ist noch unklar.


red, Titelfoto: Bahnblogstelle (Symbolbild)

Advertisements