Hoher Sachschaden nach Brand von Fußball-Sonderzug – Centralbahn schließt technischen Defekt aus

Ein Fahrzeugbrand hat am Samstag für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Der Zug gehört zur Centralbahn AG, die einen technischen Defekt als Ursache ausschließt.


Nach dem am Samstagabend (19. Oktober) ein Sonderzug mit rund 700 Fans des SC Freiburg auf der Rückreise nach einem Fußballspiel gegen Union Berlin in Brand geraten war, werden nun die erheblichen Schäden ersichtlich. Wie Fotos aus den sozialen Medien zeigen, ist einer der Wagen durch das Feuer vollständig zerstört worden. Bei dem Vorfall, der sich im Bereich des Berliner S-Bahnhofs Bellevue ereignete, wurden drei Personen leicht verletzt. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften vor Ort.

Quelle: Facebook/Lokführer

Der beschädigte Zug gehört zum Fahrzeugbestand der Centralbahn AG, die sich nach dem Brand sehr betroffen zeigt. Wie das Unternehmen erklärt, sei ein technischer Defekt nach eigenen Angaben auszuschließen, „da der Brand offensichtlich im Innern eines Abteils in der Wagenmitte ausgebrochen ist, wo es keine Technik gibt“. Weiter heißt es: „Ein Heizungsschaden, über den spekuliert wurde, scheidet völlig aus, da sich die Technik dazu unter dem Wagen befindet – im Inneren des Wagens verlaufen lediglich Heizwasserleitungen“, teilt die Centralbahn AG mit. An Spekulationen, ob möglicherweise Bengalos der Auslöser des Brandes im Abteil waren, will sich die Centralbahn AG jedoch nicht beteiligen. Die Schadensursache wird derzeit durch die Polizei ermittelt.


red, Titelfoto: Facebook/Lokführer

Advertisements