Ultimatum für Bahnchef Lutz – Verkehrsminister verlangt Maßnahmen gegen aktuelle Probleme

Verkehrsminister Andreas Scheuer soll Bahnchef Richard Lutz aufgefordert haben, innerhalb weniger Wochen konkrete Maßnahmen gegen Verspätungen, Zugausfälle und Personalmangel vorzulegen. Wie unter anderem der SPIEGEL berichtet, habe der CSU-Politiker dem Konzernchef in einem Brief ein Ultimatum bis zum 14. November gesetzt.

In dem Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, werden mehrere Bahn-Bereiche angesprochen, in denen weitreichende Veränderungen dringend erforderlich seien. Hierzu gehören: DB Regio, aufgrund von Personalmangel, Zugausfällen oder Verspätungen. In Sachen Streckennetz verlangt Scheuer einen belastbaren Zeitplan zur Instandhaltung der Infrastruktur, die zu langsam voranschreite und zudem ausgeweitet werden müsse. Beim Güterverkehr zählt Scheuer „stehende Züge, schlechtes Fahrzeugmaterial, Personalmangel, nicht funktionierende Produktionsstruktur“ als Mängel auf. Zudem fordert der Verkehrsminister eine flache und übersichtliche Hierarchie in der Chefetage, um „einfachere Entscheidungswege zu bekommen“. Einige Führungsebenen seien „ineffizient“.

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Matthias Gastel wirft Scheuer unterdessen vor, mit dem Brief von eigenen Fehltritten ablenken zu wollen. „Der Verkehrsminister, der beim Dieselskandal und den Unregelmäßigkeiten bei der Ausländermaut nur das Nötigste scheibchenweise preisgibt, versucht bei der Deutschen Bahn jetzt Entschlossenheit zu mimen“, kritisierte Gastel.


red – aktualisiert, Titelfoto: DB AG (Archiv)

Advertisements