Deutsche Bahn: Wird BVG-Chefin Nikutta die neue Vorständin für Güterverkehr und Logistik?

Laut Medienberichten könnte Sigrid Nikutta, die bisherige Chefin der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), bald das Vorstandsressort Güterverkehr und Logistik bei der Deutschen Bahn AG leiten. Über die mögliche Berufung soll am 7. November im Rahmen einer außerordentlichen Sitzung des Aufsichtsrates entschieden werden, berichtet unter anderem das manager magazin. Die Kandidatur Nikuttas hatte dem Bericht zufolge in der Konzernspitze heftigen Streit ausgelöst. Bahnchef Richard Lutz und Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla hätten sich gegen die 50-jährige Managerin ausgesprochen, heißt es. Nun scheint der Aufsichtsrat der Posse ein Ende bereiten zu wollen und Nikutta als neue Vorständin durchzudrücken, schreibt das Wirtschaftsblatt weiter. Aktuell wird der Bereich noch von DB-Vorstand Alexander Doll geführt, der seit Januar 2019 auch das Finanzressort leitet.

Nikutta ist seit Oktober 2010 Vorsitzende des BVG-Vorstands. Von 1988 bis 1993 studierte sie Psychologie mit dem Schwerpunkt Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie an der Universität Bielefeld und promovierte 2009 an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Ab 1996 war sie bei der Deutschen Bahn tätig. Dort bekleidete sie 15 Jahre lang unterschiedliche Leitungsfunktionen. Unter anderem war sie Personalleiterin bei der Güterbahntochter DB Cargo (damals DB Schenker Rail), übernahm die Leitung der Produktion und wurde Sprecherin der Geschäftsführung des Transportbereichs Ganzzugverkehr in Mainz. Zuletzt war sie Vorstand Produktion beim DB-Tochterunternehmen Schenker Rail Polska.


red, Titelfoto: BVG (Archiv)

Advertisements