Bauverzögerungen im Eisenbahnknoten Köthen – Neue Stellwerkstechnik geht erst Monate später ans Netz

Die Deutsche Bahn modernisiert die Eisenbahninfrastruktur im Großraum Köthen. Im Rahmen der Arbeiten werden der Bahnhof Köthen und der Streckenabschnitt Köthen – Zöberitz instand gesetzt sowie die vorhandenen Stellwerksanlagen auf moderne ESTW-Technik (Elektronische Stellwerkstechnik) umgerüstet. Die Inbetriebnahme der neuen Stellwerkstechnik in Köthen, Stumsdorf und Niemberg war für den 15. Dezember 2019 vorgesehen. Da jedoch im Bahnhof Köthen massive Verzögerungen durch Baugrundprobleme aufgetreten sind, sei der bisherige Zeitplan nicht mehr umsetzbar. Es seien „erhebliche Mehrleistungen, unter anderem im Tiefbau“ erforderlich. Die Deutsche Bahn rechnet mit einem Inbetriebnahmetermin spätestens im Mai 2020. Die Verschiebung des Termins um mehrere Monate sei notwendig, da ein erheblicher Teil der noch zu realisierenden Arbeiten witterungsabhängig ist und in der anstehenden Frostperiode nicht umgesetzt werden kann. Dazu gehören unter anderem Tiefbauarbeiten, Arbeiten für die Tiefenentwässerung und die Kabelverlegung.

Für diese Arbeiten müssen die Streckenabschnitte Sachsendorf–Köthen–Halle (Saale) und Baalberge–Köthen bis zum neuen Inbetriebnahmetermin weiterhin gesperrt bleiben. Die Deutsche Bahn und die betroffenen Eisenbahnverkehrsunternehmen wollen ein Fahrplankonzept mit Ersatzbussen für die kommenden Monate erarbeiten.


red, Titelfoto: DB Netz AG/Judith Hübner

Advertisements