Bundespolizei stoppt Zugreisenden mit 800 Gramm Marihuana

Nach Angaben der Bundespolizei wurde am Donnerstagvormittag (7. November) ein 28-jähriger Mann, der in einem international verkehrenden Zug aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist war, am Bahnhof Bad Bentheim im Rahmen einer grenzpolizeilichen Überwachung kontrolliert. Die Beamten entdeckten in der Reisetasche des Syrers einen Beutel mit rund 800 Gramm Marihuana, der in ein Handtuch eingewickelt war. Der Straßenhandelspreis für diese Menge liege bei rund 8.000 Euro. Außerdem hatte der 28-Jährige noch rund sechs Gramm Haschisch in einer Zigarettenschachtel seiner Umhängetasche versteckt. Gegen den 28-jährigen Tatverdächtigen wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Die Drogen wurden beschlagnahmt. Die abschließenden Ermittlungen werden vom Zollfahndungsamt Essen geführt.


red, Titelfoto: Bundespolizei (Symbolbild)

Advertisements