Baum reißt Speiseleitung herunter und verursacht fast fünfstündige Streckensperrung

Bei Baumfällarbeiten der Deutschen Bahn im Bereich St. Koloman ist am Dienstag (12. November) ein Baum in die Speiseleitung für den Bahnstrom gefallen. Der Zugverkehr war daraufhin für längere Zeit unterbrochen. Die Bundespolizei hat Ermittlungen gegen den Baumfäller aufgenommen.


Am Dienstagnachmittag wurden in einem Waldstück Nahe des S-Bahn-Haltepunkts St. Koloman Baumfällarbeiten im Auftrag der Deutschen Bahn durchgeführt. Dabei fiel gegen 16:10 Uhr ein Baum in die falsche Richtung und traf den Zubringer des Stroms zur Oberleitung – die sogenannnte Speiseleitung, die dadurch zerriss. Infolge des Vorfalls war kein S-Bahnverkehr mehr möglich und die Strecke wurde gesperrt.

Für Reparaturarbeiten musste der Bereich zunächst durch Spezialkräfte der Deutschen Bahn abgeschaltet und geerdet werden. Zwischen Markt Schwaben und Erding wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Gegen 20:50 Uhr konnte der S-Bahnverkehr wiederaufgenommen werden. Die Schadenshöhe liegt nach ersten polizeilichen Erkenntnissen bei etwa 30.000 Euro.

Die Bundespolizei ermittelt gegen den 43-Jährigen Baumfäller wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.


red, Titelfoto: Bundespolizei

Advertisements