Deutsche Bahn: Zahl der Schwarzfahrer zwischen 2014 und 2018 gesunken

Die Zahl der Schwarzfahrer bei der Deutschen Bahn ist in den letzten Jahren gesunken. Das zeigt eine Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Demnach lag die Zahl der „Erhöhten Beförderungsentgelte“ im Jahr 2018 bei 1,53 Millionen. Es gab insgesamt 2,09 Milliarden Reisende. 2014 lag die Zahl der Schwarzfahrer noch bei 1,76 Millionen (2,03 Milliarden Reisende insgesamt).

In 181.985 Fällen seien im Jahr 2018 Strafanzeigen wegen Schwarzfahrens gemäß § 265a des Strafgesetzbuchs (StGB) gestellt worden. 2014 lag die Zahl der Strafanträge noch bei 246.188. Die Deutsche Bahn habe intern festgelegt, dass ein Strafantrag wegen des Erschleichens von Leistungen gemäß § 265a StGB gestellt wird, wenn bei der gleichen Person drei Mal eine „Schwarzfahrt“ innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums festgestellt wird, schreibt die Regierung. Danach erfolge bei jeder weiteren „Schwarzfahrt“ ein Strafantrag.


red/hib, Titelfoto: Bundespolizei (Archiv)

Advertisements