Feuerwehreinsatz wegen Trafobrand – Stromausfall sorgt für Verspätungen und Zugausfälle in München

Ein Stromausfall im Bereich des Münchner Hauptbahnhofs sorgte am Samstag für zahlreiche Beeinträchtigungen im Bahnverkehr. Am frühen Morgen war eine Trafostation in Brand geraten.


Ein Trafobrand am Bahnhof Donnersberger Brücke hat am Samstagmorgen (16. November) gegen 5 Uhr für einen Stromausfall im Bereich des Münchner Hauptbahnhofs gesorgt. Durch den Vorfall blieben mehrere Rolltreppen und Fahrstühle stehen, auch die S-Bahn-Stationen zwischen dem Hauptbahnhof und Pasing waren ohne Strom. Weil zudem das Stellwerk am Hauptbahnhof betroffen war, konnten die Züge nur vereinzelt ein- oder ausfahren, was zu zahlreichen Verzögerungen im Betriebsablauf führte.

© Feuerwehr

Nach Angaben der Deutschen Bahn habe man den eigentlichen Stellwerksausfall bereits nach „ein paar Minuten“ wieder in den Griff bekommen. Allerdings hätten die Fahrdienstleiter dann mit den Folgen der Störung zu kämpfen gehabt. Züge fuhren dadurch verspätet oder gar nicht. Unter anderem waren die Verbindungen Nürnberg-München, München-Regensburg und München-Kempten betroffen, berichten lokale Medien. Weil auch das ICE-Werk zeitweise ohne Stromversorgung war, konnten die Züge nicht rechtzeitig bereitgestellt werden. Auch das habe zu Verspätungen geführt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Brand in der Trafostation löschen. Der entstandene Sachschaden ist noch unklar. Zur Brandursache ermittelt die Polizei.


red, Titelfoto: Bahnblogstelle (Archiv)

Advertisements