DUSS-Terminal Hamburg-Billwerder wird bis 2021 modernisiert

Das DUSS-Terminal in Hamburg-Billwerder wird derzeit modernisiert. Bis Mitte 2021 sollen fünf der sieben Portalkräne erneuert werden. Im Rahmen des Ersatzinvestitionsprogramms werden dafür rund 18 Millionen Euro aus Bundesmitteln investiert.


Mit der im November gestarteten umfassenden Erneuerung und Modernisierung des DUSS-Terminals Hamburg-Billwerder soll „die wichtigste Verkehrsdrehscheibe des Kombinierten Verkehrs im Norden Deutschlands“ nachhaltig gestärkt werden. Vor allem die Terminalinfrastruktur und die Umschlagkapazität könnten dadurch verbessert werden, sagt DUSS-Terminalleiter Chris Fanter. Die eingesetzten Kräne sind mittlerweile seit über 25 Jahren unermüdlich im Dauereinsatz. Ihre erste Inbetriebnahme erfolgte im Jahr 1993. Jetzt werden fünf der insgesamt sieben Kräne erneuert. „Die neuen Portalkräne sorgen nun für den notwendigen Erhalt der Leistungsfähigkeit des Terminals. Damit sichern wir die Zukunftsfähigkeit des Standortes, der insbesondere für die nationale und internationale Nord-Süd-Achse eine große Bedeutung hat“, so Fanter. Um die Einschränkungen für die Kunden so gering wie möglich zu halten, finden die Arbeiten in enger Abstimmung mit allen Beteiligten „unter rollendem Rad“ statt. Die Kosten in Höhe von rund 18 Millionen Euro übernimmt der Bund im Rahmen des Ersatzinvestitionsprogramms.

1993 wurde der Terminal Hamburg-Billwerder als wichtige Schnittstelle für den Umschlag von Ladeeinheiten zwischen Straße und Schiene im nationalen und internationalen Güterverkehr errichtet. Durch seine netzbildende Funktion verknüpft das Terminal Hamburg-Billwerder verschiedene Verkehre und Routen von Operateuren aus Südeuropa bis nach Skandinavien mit über 24 zielreinen Zügen pro Tag.

Mit seiner Infrastruktur und technischen Ausstattung zählt der Umschlagterminal nach DB-Angaben zu den modernsten Europas. Im Jahr 2012 wurde das Terminal um eine dritte Kranbahn erweitert und damit die Umschlagkapazität weiter erhöht. Vor allem kurze Umlaufzeiten in der Anlage und eine schnelle zuverlässige Abfertigung seien für die Attraktivität und den Stellenwert des Terminals im Kombinierten Verkehr entscheidend.


red, Titelfoto: DB AG

Advertisements