Verbesserungen auf der Linie RE 1 zwischen Hamburg, Büchen und Schwerin

Pendler zwischen Hamburg, Büchen und Schwerin können sich ab Mitte Dezember auf zusätzliche Zugverbindungen freuen.


Die Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern (VMV) hat im Auftrag der Länder ab dem Fahrplan 2020 den Verkehrsvertrag für das Teilnetz Ostseeküste West (RE 1 Rostock – Schwerin – Hamburg) inkl. aller Leistungen zwischen Hamburg und Büchen für zwei Jahre an die Deutsche Bahn neu vergeben. Dabei wurden Mehrleistungen beauftragt, die deutliche Verbesserungen für die Fahrgäste bringen sollen. Dafür hat die DB nach eigenen Angaben einen zusätzlichen Doppelstockzug beschafft sowie zusätzliches Personal eingestellt.

DB Regio wird ab dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 mit einem halbstündlichen Zugangebot montags bis freitags von 6 bis 9 Uhr und von 16 bis 19 Uhr deutlich mehr Verbindungen für Pendler zwischen Hamburg und Büchen anbieten als bisher. Zusätzliche Abfahrt Büchen 8.37 Uhr (an Hamburg Hbf 9.08 Uhr). Zusätzliche Abfahrten ab Hamburg Hbf 15.57 Uhr (an Büchen 16.28 Uhr) und 17.57 Uhr (an Büchen 18.28 Uhr).

Außerdem fährt DB Regio montags bis freitags zusätzliche Züge zwischen Hamburg und Schwerin: Hamburg Hbf ab 19.21 Uhr (an Schwerin Hbf 20.57 Uhr) sowie Schwerin Hbf ab 19.10 Uhr (an Hamburg Hbf 20.38 Uhr).

Durchgängiger Einsatz von Doppelstockwagen

Die Züge der Linie RE 1 zwischen Hamburg Hbf und Büchen fahren ab Mitte Dezember grundsätzlich mit Fünf-Wagen-Doppelstockzügen. Somit fahren auch an Sonn- und Feiertagen zwischen Hamburg und Büchen statt der bisherigen Triebwagen dann Doppelstockzüge. Damit könne durchgängig eine hohe Sitzplatzkapazität von 534 Plätzen – und in zwei der sieben Züge sogar von 625 Plätzen – je Zug angeboten werden, teilt die Bahn mit.


red, Titelfoto: DB AG (Archiv)

Advertisements