DB setzt ab Mitte Dezember ICE 4 in Richtung Schweiz ein – Zugtaufe in Zürich

Ab dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember kommt der ICE 4 im Schweizverkehr auf der Verbindung Hamburg–Basel–Zürich–Chur zum Einsatz. Ab Juni soll die Verbindung Berlin–Basel–Bern–Interlaken folgen. Die Sitzplatzkapazität der täglich 40 Direktverbindungen in die Schweiz erhöht sich dadurch nach DB-Angaben um 20 Prozent. Schon heute nutzen jährlich 4,3 Millionen Reisende das Angebot.

© DB AG / Gian Vaitl

Anlässlich der heutigen ICE 4-Taufe in Zürich hält Michael Peterson, Vorstandsvorsitzender DB Fernverkehr, fest: „Wir wünschen dem ICE Zürichsee allzeit gute Fahrt. Unsere ICE-Züge in die Schweiz erfreuen sich seit Jahren wachsender Beliebtheit. In den vergangenen fünf Jahren ist die Zahl der Reisenden um mehr als 25 Prozent gestiegen. Der ICE Zürichsee wird diese Erfolgsgeschichte fortschreiben.“ Peterson weiter: „Alle drei Wochen erreicht uns derzeit ein neuer ICE 4. Mit der Modernisierung der Fernverkehrsflotte erhöhen wir in den kommenden Jahren kontinuierlich die Kapazität und den Komfort im Bahnverkehr. Wir wollen so die Mobilitätswende voranbringen, denn Bahnfahren ist aktiver Klimaschutz.“

Der Taufname ist an den jeweiligen Endwagen auf beiden Seiten des Fahrzeugs angebracht. Am 15. Dezember um 5.55 Uhr startet der ICE 4 in Hamburg Altona zu seiner ersten Fahrt ins schweizerische Chur.


red/DB, Pixabay (Archiv)

Advertisements