Feuerwehreinsatz wegen Qualmentwicklung an Regionalexpress – Zugbegleiterin erleidet Rauchgasvergiftung

Am späten Montagnachmittag (25. November) stoppte ein Regionalexpress auf der Bahnstrecke Hamburg – Flensburg rund 200 Meter hinter dem Bahnhof Nortorf aufgrund einer starken Qualmentwicklung. Neben alarmierten Feuerwehrkräften fuhren auch der Rettungsdienst sowie die Landes- und Bundespolizei und ein Notfallmanager der Deutschen Bahn den Ereignisort an. Im Zug befanden sich laut Polizeiangaben rund 330 Reisende, die zunächst in den vorderen Zugteil gebracht wurden. Die Zugbegleiterin erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Nach Polizeiangaben wird ein technischer Defekt vermutet. Der Qualm kam von einem Drehgestell und wurde möglicherweise durch eine feste Bremse verursacht. Der Zug wurde anschließend in den Bahnhof gefahren. Der betroffene Streckenabschnitt bei Nortorf war für rund eine Stunde bis ca. 18:25 Uhr gesperrt. Sieben Züge erhielten Verspätungen.


red, Titelfoto: Bahnblogstelle (Symbolbild/Archiv)

Advertisements