Stadler und ADY vereinbaren Lieferauftrag über FLIRT-Triebzüge für Aserbaidschan

Die Aserbaidschanische Eisenbahn (ADY) und der Schweizer Zughersteller Stadler haben einen Vertrag über den Bau und die Lieferung von zehn fünfteiligen Zügen des Typs FLIRT in drei unterschiedlichen Ausführungen unterschrieben. Der Gesamtwert des Auftrags, inklusive Ersatzteilen und Depotausrüstungen, beträgt gut 115 Millionen Euro. Die Bestellung umfasst vier dieselelektrische Fahrzeuge, die im Interregio-Verkehr eingesetzt werden sollen, und je drei Elektrotriebzüge für den Interregio- und S-Bahn-Verkehr.

Der jetzige Auftrag ist nicht die erste Bestellung von ADY bei Stadler. So orderte die Aserbaidschanische Eisenbahn im Jahr 2014 bereits 30 Schlafwagen für die Strecke Kars–Achalkalaki–Tiflis–Baku zwischen der Türkei und Aserbaidschan. Der erste Schlafwagenzug ist bereits ausgeliefert. In den Jahren 2015 und 2018 bestellte ADY Doppelstockzüge des Typs KISS.

Zur Zeit läuft in Aserbeidschan ein breit angelegtes Infrastrukturprojekt. Viele Hauptstrecken werden von 3 kV Gleichstrom auf 25 kV Wechselstrom umgerüstet. Damit ADY auch während dieser Umstellung den Betrieb mit genügend Zügen aufrechterhalten kann, sollen die vier dieselelektrischen FLIRT zuerst gebaut werden. Die Auslieferung der ersten Fahrzeuge soll im Jahr 2022 erfolgen.


red, Titelfoto: Stadler

Advertisements