ICE erfasst Reh – Wildunfall verursacht gut einstündige Streckensperrung

Am Mittwochabend (27. November) meldete der Triebfahrzeugführer eines ICE gegen 20 Uhr, dass er im Bereich des hessischen Bahnhofs Lampertheim etwas überfahren habe. Da der Bahnmitarbeiter nicht sagen konnte, mit was er kollidiert war, konnte auch ein Personenunfall zunächst nicht ausgeschlossen werden. Die Bundespolizei ließ den betroffenen Streckenabschnitt vorübergehend sperren. Beamte suchten den Gleisbereich ab und konnten wenig später ein totes Reh auffinden, dass offensichtlich vom Zug erfasst wurde. Die Sperrung wurde gegen 21:15 Uhr wieder aufgehoben. Durch den Zwischenfall kam es bei insgesamt 23 Zügen zu Verspätungen.


red, Titelfoto: Bundespolizei (Symbolbild)

Advertisements