Unbekannte Täter beschießen ICE mit Luftdruckwaffen – Bundespolizei ermittelt

Am vergangenen Samstag (23. November) haben bislang unbekannte Täter einen ICE auf der Fahrt von München nach Dortmund kurz vor dem Nürnberger Hauptbahnhof mit Luftdruckwaffen beschossen. Durch den Beschuss wurde eine Seitenscheibe getroffen und beschädigt, aber nicht durchschlagen. Alle Zugreisenden blieben unverletzt. Die Bundespolizei leitete nach Bekanntwerden des Vorfalls, der sich gegen 16:30 Uhr im Stadtteil Gleißhammer ereignete, umgehend eine Nahbereichsfahndung ein. Laut einer Zeugin soll es sich bei den Tätern augenscheinlich um eine Gruppe von vier Jugendlichen gehandelt haben.

Einem Techniker der Deutschen Bahn gelang es, das Fenster vorläufig zu reparieren, sodass der Zug seine Fahrt mit etwa 30 Minuten Verspätung fortsetzen konnte.

Die Fahndung nach den Tätern blieb zunächst erfolglos. Allerdings konnten die Beamten am Tatort Bleikugeln, beschossene Dosen und Getränkeflaschen auffinden. Das Material wurde zur Untersuchung sichergestellt. Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und bittet mögliche Zeugen sich unter der Telefonnummer 0911/205551-0 zu melden.


red, Titelfoto: Bundespolizei

Advertisements