Berlin: Polizei untersucht verdächtige Gegenstände – Sperrung am S-Bahnhof Warschauer Straße wieder aufgehoben

Am Berliner S-Bahnhof Warschauer Straße sind am Sonntagabend (1. Dezember) verdächtige Gegenstände gefunden worden. Die Polizei sperrte den Bereich ab. Der Zugverkehr war für rund zwei Stunden unterbrochen. 


Der Streckenabschnitt im Bereich der Warschauer Straße zwischen Berlin Ostbahnhof und Berlin Ostkreuz wurde am Sonntagabend vorübergehend gesperrt. Das betraf die S-Bahn-Linien S3, S5, S7 und S9. Die Warschauer Brücke war zwischen der Stralauer Allee und der Marchlewskistraße voll gesperrt. Auch im Fernverkehr kam es nach DB-Angaben zu Verspätungen und Teilausfällen.

Es wurden vier zylindrische Gegenstände unter anderem auf der Straße und vor dem Eingang zum S-Bahnhof Warschauer Straße aufgefunden. Experten des Landeskriminalamtes waren vor Ort, um die Gegenstände zu überprüfen. Nach rund zwei Stunden konnte Entwarnung gegeben werden. Polizeiangaben zufolge handelte es sich bei den gefundenen Gegenständen um Gaskartuschen für Feuerlöscher.


red – aktualisiert, Titelfoto: Bundespolizei (Symbolbild)

Advertisements