Streiks in Frankreich sorgen für Zugausfälle im internationalen Nah- und Fernverkehr

Aufgrund eines branchenübergreifenden Generalstreiks in Frankreich kommt es seit Donnerstagmorgen (5. Dezember) im internationalen Nah- und Fernverkehr zwischen Deutschland und Frankreich zu starken Beeinträchtigungen. Ein Zugverkehr von und nach Frankreich findet derzeit nicht statt, wie die Deutsche Bahn mitteilt. Hintergrund der Streiks ist die geplante Rentenreform der französischen Regierung. Die Arbeitsniederlegung im Nachbarland wird voraussichtlich mehrere Tage andauern. Der öffentliche Verkehr in Frankreich ist derzeit fast komplett lahmgelegt.

Folgende internationale Fernverkehrsverbindungen sind betroffen:

  • ICE-/TGV-Züge Paris Est – Saarbrücken – Mannheim – Frankfurt (M)
  • TGV-Züge Marseille – Strasbourg – Mannheim – Frankfurt (M)
  • ICE-/TGV-Züge (München) – Stuttgart –Strasbourg – Paris Est

Folgende internationale Nahverkehrsverbindungen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland sind betroffen:

  • RB52 Wörth(Rhein) – Lauterbourg
  • RB53 Neustadt(Weinstr) – Landau(Pfalz) – Winden(Pfalz) – Wissembourg
  • RE16 Trier – Perl – Apach – MetzVille
  • RE18 Saarbrücken – Forbach – MetzVille
  • RE19 Saarbrücken – Saargemünd – Strasbourg

red, Titelfoto: DB AG (Archiv)

Advertisements