Deutsche Bahn stoppt Stilllegung von Bahnstrecken und prüft mögliche Reaktivierungen

  AKTUALISIERT   Die Deutsche Bahn will eine Arbeitsgruppe einsetzen, die prüfen soll, welche alten Bahnstrecken wieder reaktiviert werden könnten. Gleichzeitig soll die beabsichtigte Stilllegung von unwirtschaftlichen Strecken bis auf Weiteres gestoppt werden. Laut einem Bericht des SPIEGEL will das Unternehmen damit auf die gestiegene Bedeutung des Schienenverkehrs für den Klimaschutz reagieren.


Die unter DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla angesiedelte Arbeitsgruppe soll sich eine Liste von ausgemusterten Strecken vornehmen, die der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen und Allianz pro Schiene im Frühjahr erstellt haben. Die Verbände haben gut 3000 Kilometer Gleis vorgeschlagen, die wieder in Betrieb genommen werden könnten. In vielen Fällen sind die Gleise noch erhalten und können mit verhältnismäßig geringem Aufwand wieder in Betrieb genommen werden. „Wir brauchen in Deutschland jeden Kilometer Gleis, um den wachsenden Verkehr zu bewältigen und das System Schiene robuster zu machen“, so Pofalla gegenüber dem Nachrichtenmagazin SPIEGEL.

In den vergangenen fünfzehn Jahren wurden 827 Kilometer an Verbindungen für den Personenverkehr der Deutschen Bahn reaktiviert. Stillgelegt wurden hingegen im gleichen Zeitraum rund 3.600 Kilometer. Das Streckennetz der Deutschen Bahn umfasst derzeit rund 33.400 Kilometer.

Branchenverbände begrüßen Ankündigung

Das Verkehrsbündnis Allianz pro Schiene und der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) begrüßen die Ankündigung. „Die Reaktivierung stillgelegter Schienenstrecken ist der beste Weg, um beim Klimaschutz im Verkehr rasche Erfolge zu erzielen“, sagt Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene.

„Das Comeback brachliegender Verbindungen hilft zudem dabei, wieder attraktive Angebote für den öffentlichen Verkehr nicht nur in den Städten, sondern auch auf dem Land zu schaffen“, so Flege. VDV-Geschäftsführer Martin Henke betont: „Die zahlreichen erfolgreichen Reaktivierungen in der jüngeren Vergangenheit zeigen, welches Potential hier noch brach liegt. Wir haben mit unseren Vorschlägen für mögliche Reaktivierungen in ganz Deutschland eine Blaupause geliefert, um weitere Projekte rasch umzusetzen.“


red, Titelfoto: Pixelio (Archiv)