Knorr-Bremse und Alstom schließen Servicevereinbarung über die bremstechnische Instandhaltung von fast 300 Loks in Kasachstan

Der Bremssystemeanbieter Knorr-Bremse und der Zughersteller Alstom haben einen Servicevertrag unterzeichnet. Bis 2051 wird der Geschäftsbereich RailServices von Knorr-Bremse die Bremssysteme von bis zu 200 Güterzug-Doppellokomotiven sowie 95 Personenzuglokomotiven instand halten, die von der staatlichen kasachischen Eisenbahngesellschaft KTZ betrieben werden.


© Knorr Bremse

Knorr-Bremse übernimmt die korrektive und präventive Instandhaltung sowie die Ersatzteilversorgung für alle Komponenten der Bremssysteme von fast 300 Lokomotiven in Kasachstan. Hierzu gehören die Teile der Druckluftversorgung wie Kompressoren und Lufttrockner ebenso wie Bremssteuerung, Steuerventile und Drehgestellausrüstung. Während die korrektive Instandhaltung ungeplante Reparaturen defekter Komponenten umfasst, beinhaltet die präventive Instandhaltung alle planmäßigen Wartungsarbeiten, um die Verfügbarkeit der Flotte zu gewährleisten. Die Vereinbarung hat eine Laufzeit von 25 Jahren pro Lokomotive mit einer Gesamtlaufzeit bis 2051.

In Kasachstan ist die Eisenbahn ein viel genutztes Verkehrsmittel. Knapp die Hälfte aller Güter (47,2 %), die im zweitgrößten Land der ehemaligen Sowjetunion unterwegs sind, werden laut einer Studie der UNECE per Schiene transportiert. Als Teil des Transsibirischen Eisenbahnkorridors gehört Kasachstan zu den wichtigsten Transitländern der Region. Darüber hinaus spielt das Land eine zentrale Rolle für das chinesische Projekt der „Neuen Seidenstraße“ durch Zentralasien.


red, Titelfoto: Knorr Bremse