Deutsche Bahn bei Neueinstellungen 2019 auf der Zielgeraden – 23.000. Mitarbeiterin begrüßt

Die Deutsche Bahn sucht Zehntausende zusätzliche Mitarbeiter – jetzt und auch im kommenden Jahr. Allein 2019 wird das Unternehmen rund 24.000 Eisenbahner neu einstellen. In München wurde am Montag (9. Dezember 2019) bereits die 23.000. neue Mitarbeiterin medienwirksam begrüßt.


Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und DB-Personalvorstand Martin Seiler haben am Montag im Münchner Hauptbahnhof eine weitere Mitarbeiterin im DB-Konzern willkommen geheißen. Sie ist die 23.000. Neueinstellung in diesem Jahr. Die Münchnerin Christina Hoiß hat im Sommer ihr Studium an der Technischen Universität München abgeschlossen und am 1. Dezember als Bauingenieurin bei der DB angefangen. „Bei der Deutschen Bahn sehe ich die Zukunft, was Verkehrswende und Mobilität angeht“, sagte die 26-Jährige über die Wahl ihres ersten Arbeitgebers. Bei der DB wird die junge Frau Brücken planen und bauen.

Knapp 50.000 neue Mitarbeiter in zwei Jahren

„Mehr und mehr Menschen wollen an unserer großen Aufgabe mitarbeiten, ein gutes und nachhaltiges Mobilitätsangebot für Deutschland zu schaffen. Nur so wird das System Schiene insgesamt robuster und die Qualität für die Kunden spürbar besser“, sagte DB-Personalvorstand Martin Seiler. Allein in Bayern hat die DB in diesem Jahr 580 Auszubildende, 70 Dual Studierende, 650 Akademiker (darunter 450 Ingenieure) und rund 2.000 Fachkräfte eingestellt. Auch für 2020 hat sich das Unternehmen vorgenommen, die eigene Einstellungsoffensive fortzuführen. Fast 50.000 neue Eisenbahner seien das Ziel in den Jahren 2019 und 2020. In den Berufsgruppen Lokführer, Fahrdienstleiter, Mechatroniker und Elektroniker sowie Gleisbauer seien Nachwuchskräfte besonders gefragt. Aber auch Bau- und Elektroingenieure sowie Zugbegleiter werden händeringend gesucht.

Der DB-Konzern beschäftigt heute bundesweit etwa 200.000 Menschen, von denen rund die Hälfte in den kommenden Jahren altersbedingt aufhören werden. „Wir brauchen eine Top-Bahn und das geht nur mit Top-Mitarbeitern“, erklärte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. „Beim Bahnfahren wollen wir eine starke Bahn erreichen und dafür braucht es eine Einstellungsoffensive. Bis 2030 wollen wir gemeinsam mit mehr Service und mehr Qualität die Zahl der Fahrgäste verdoppeln und mehr Güter auf die Schiene holen.“


red, Titelfoto: Bahnblogstelle