Messerangriff auf Polizeibeamten am Münchner Hauptbahnhof

Ein 23-jähriger Mann hat am Montagmorgen (9. Dezember) im Münchner Hauptbahnhof einen Polizeibeamten mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Der Angreifer konnte noch am Tatort festgenommen werden.


Nach dem Angriff auf einen Polizeibeamten am Münchner Hauptbahnhof war das Tatmotiv zunächst unklar. Der Beschuldigte nennt Polizeiangaben zufolge „allgemeinen Hass auf die Polizei“ als Grund für seine Attacke. Er ist nun in der Psychiatrie untergebracht.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, waren zwei Beamte der Polizeiinspektion 16 (Hauptbahnhof) gegen 6:30 Uhr im Rahmen ihrer normalen Streifentätigkeit im Sperrengeschoss des Hauptbahnhofs damit beschäftigt, eine Person zu kontrollieren. Plötzlich und ohne Vorwarnung attackierte ein 23-Jähriger einen der Beamten von hinten mit einem Messer. Der 30-jährige Polizist wurde bei dem Vorfall schwer verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert.

Durch das Eingreifen von Kollegen und weiteren Passanten konnte der Tatverdächtige unmittelbar nach der Tat noch vor Ort überwältigt und festgenommen werden. Die Ermittlungen werden vom Kommissariat 11 (Tötungsdelikte) geführt.


red – aktualisiert, Titelfoto: Bundespolizei / Bahnblogstelle