Güterzug kollidiert mit Reh und Wildschwein

Laut einer Mitteilung der Bundespolizeiinspektion Magdeburg hat sich am Donnerstagabend (12. Dezember) gegen 22:10 Uhr auf der Bahnstrecke zwischen Halle (Saale) und Schkopau ein Unfall ereignet. Der Lokführer eines Güterzuges hatte die Kollision mit einem zunächst unbekannten Gegenstand gemeldet. Bei der Überprüfung seiner Lok im Bahnhof Schkopau stellte er Blutspuren am Triebfahrzeug fest. Die Bahnstrecke wurde vorübergehend gesperrt. Eine Streife der Bundespolizei entdeckte wenig später bei einer Absuche einen im Gleis liegenden Rehkadaver sowie ein totes Wildschwein in einer nahen Böschung. Gegen 23.45 Uhr konnte die Streckensperrung wieder aufgehoben werden.

Aufgrund des Vorfalls erhielten 19 Züge eine Verspätung von insgesamt 374 Minuten. Über mögliche Beschädigungen am Güterzug ist nichts bekannt. Das Triebfahrzeug wurde in eine Werkstatt überführt.


red, Titelfoto: Bahnblogstelle (Symbolbild / Archiv)