Wegen zahlreicher S-Bahn-Störungen: Oberbürgermeister Reiter fordert zügige Stellwerkserneuerung in München Ost

Weil das Stellwerk in München Ost seit Jahren immer wieder für stundenlange Probleme im S-Bahn-Verkehr der bayerischen Landeshauptstadt sorgt, hat sich Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) nun in einem offenen Brief an den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) gewandt. Reiter fordert darin eine zeitnahe Erneuerung des rund 50 Jahre alten Stellwerks am Ostbahnhof.


Das alte Relaisstellwerk in München Ost ist mittlerweile seit den 1960er Jahren in Betrieb. Für die bis zu 840.000 Fahrgäste an Werktagen im Münchner S-Bahn-Netz sind die häufig auftretenden Störungen in den letzten Monaten und Jahren bereits ein gewohntes Ärgernis geworden. Nach den Plänen der Deutschen Bahn ist eine Umrüstung auf moderne elektronische Stellwerkstechnik (ESTW) derzeit für das Jahr 2023 geplant. Die Kosten für die Umrüstung sollen sich Medienberichten zufolge auf rund 220 Millionen Euro belaufen.

Dieter Reiter (SPD), Oberbürgermeister der Stadt München | © Michael Nagy

In einem offenen Brief begrüßt Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) zwar „die Zusage, das Stellwerk nach nun 50 Jahren seit seiner Inbetriebnahme endlich zu erneuern“, allerdings müsse der Zeitpunkt zum Wohle der Fahrgäste „dringend vorgezogen werden.“ Angesichts der „immer prekärer werdenden Situation und der Tatsache, dass Hunderttausende täglich die S-Bahn nutzen“, sollte die geplante Stellwerkserneuerung am Ostbahnhof „zwingend bereits in 2020 stattfinden“, fordert Reiter.

Ursächlich für viele Probleme im Münchner S-Bahn-Netz sei das Stellwerk am Ostbahnhof, „das immer wieder die teilweise extrem zeitintensiven Störungen verursacht.“ Reiter nehme daher die „zahlreichen Beschwerden“ von Münchner Bürgerinnen und Bürger zum Anlass, sich „wegen der Situation bei der S-Bahn München“ direkt an Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) als obersten Vertreter des zuständigen Freistaats Bayern zu wenden.

Der über die Parteigrenzen hinweg anerkannte hohe Stellenwert eines attraktiven ÖPNV für die notwendige Verkehrswende und zur Bewältigung des Klimawandels müsse seinen Niederschlag „in geeigneten Sofortmaßnahmen finden“, schreibt Reiter in seinem Brief an Söder. „Nur ein funktionsfähiger ÖPNV kann diese Wende, auch im Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger schaffen.“


red, Titelfoto: DB AG (Archiv)

Advertisements