National Express zeigt sich erfreut über „gelungenen Betriebsstart“ auf RRX-Linie RE6

Die National Express Rail GmbH hat am Sonntag (15. Dezember) den fahrplanmäßigen Nahverkehr auf der Linie RE 6 offiziell übernommen. Im Rahmen des Vorlaufbetriebes für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) konnte das Unternehmen bereits seit dem 21. Oktober auf der Strecke zwischen Köln/Bonn Flughafen und Minden erste Erfahrungen für den Regelbetrieb sammeln und das Zugpersonal entsprechend schulen. „Unsere Erfahrungen vom gelungenen Betriebsstart der RE 5 (RRX) haben dazu beigetragen, die Mobilisierung des RE 6 (RRX) gezielter umzusetzen“, erklärt Marcel Winter, Geschäftsführer National Express Rail GmbH. „Wir freuen uns sehr, dass wir dank des Einsatzes unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nun auch unsere zweite RRX-Linie erfolgreich starten konnten.“

Auch über die rechtzeitige Auslieferung und Bereitstellung der neuen Züge vom Typ Desiro HC durch Siemens Mobility zeigt sich das private Bahnunternehmen zufrieden. Laut National Express verkehren die neuen Fahrzeuge bislang „zuverlässig und störungsfrei.“

Trotz der Baumaßnahme in Düsseldorf-Bilk, die zu Haltausfällen in Neuss Hbf, Dormagen und Köln Hbf führt, habe es keine signifikanten Verspätungen zum Betriebsstart gegeben, teilt das Unternehmen mit. Aufgrund der hohen Auslastung auf der Strecke Köln/Bonn Flughafen–Minden und der derzeitigen Baumaßnahme sei in Zukunft aber mit Verspätungen zu rechnen.


red, Titelfoto: National Express