Ein Jahr Zukunftsbündnis Schiene: Bahnverbände bei Verkehrsminister Scheuer

Die Geschäftsführer der acht Bahnverbände Allianz pro Schiene, BAG-SPNV, mofair, NEE, VCD, VDV, VPI und VDB haben sich kürzlich mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann getroffen. Es ging unter anderem um das Zukunftsbündnis Schiene, das vor etwa einem Jahr seine Arbeit aufnahm.

Laut mofair, dem Bündnis für fairen Wettbewerb im Schienenpersonenverkehr, deutete sich in der Debatte an, dass das Projekt auch nach einem erwarteten Abschlussbericht im kommenden Jahr nicht einfach beendet werde. Statt dessen soll es auch künftig eine regelmäßige Überprüfung der vereinbarten Maßnahmen geben. Scheuer und Ferlemann erneuerten zudem die Ankündigung aus der Haushaltsdebatte des Bundestages Ende November, ergebnisoffen mit den politischen Parteien über die Ziele des Bundes für die Deutsche Bahn AG und deren Strukturen zu sprechen. Besonderen Wert legten die Verbände nach eigenen Angaben erneut auf die Finanzierung der fahrzeugseitigen Ausrüstung für das europäische Zugsicherungssystem ETCS. Bislang sieht der Haushalt 2020 dafür noch keine Lösung vor. Diese sei aber dringend nötig, da sonst das Gesamtprojekt in Frage gestellt werde, so mofair weiter.


red, Titelfoto: mofair

Advertisements