Flixbus meist unpünktlicher als Fernzüge der Deutschen Bahn

Laut dem Ergebnis einer Datenanalyse des Radiosenders SWR3 sind Fernbusse häufig unpünktlicher als die Züge der Deutschen Bahn. Bei FlixBus kommt demnach jeder zweite Bus (55,7 Prozent) zu spät, und zwar mehr als 15 Minuten. Zum Vergleich: Bei der Deutschen Bahn ist dagegen im Fernverkehr nur etwa jeder zehnte Zug mehr als eine Viertelstunde verspätet.

Dem Sender zufolge war jeder achte FlixBus mehr als eine Stunde verspätet unterwegs. Für die Analyse wurden nach SWR-Angaben deutschlandweit 414.000 FlixBus-Ankünfte zwischen Dezember 2018 und November 2019 ausgewertet.

Auch die Pünktlichkeit der Deutschen Bahn und der Fernbusse auf bundesweiten Hauptverbindungen wurde verglichen. Auffällig auf diesen Strecken: Bei der Ankunft in Frankfurt, Mannheim und Karlsruhe hatte nahezu jeder fünfte Fernbus aus Hamburg, Berlin und München eine Verspätung von mehr als einer Stunde. Im Fernverkehr der Deutschen Bahn hingegen sind auf diesen ausgewählten Fernverbindungen solch lange Verspätungen eher selten (max. 4,6 Prozent). Für diesen Vergleich wurden zusätzlich knapp 39.000 Ankunftszeiten der Deutschen Bahn ausgewertet.

Für die Datenanalyse lagen dem SWR Reisedaten für FlixBus im Original vor (ca. 41 Prozent aller Fahrten auf den genannten Strecken verfügten über Pünktlichkeitsangaben). Für die Deutsche Bahn wurden die Ankunftszeiten von zugfinder.de, einem unabhängigen Trackingportal für Bahnfernverbindungen, zur Verfügung gestellt.


red, Titelfoto: FlixMobility