2019 wurden 1,3 Milliarden Euro in die Modernisierung und den Bau neuer Bahnstationen investiert

Bund, Länder und Deutsche Bahn haben 2019 insgesamt 1,34 Milliarden Euro in die Errichtung neuer Stationen sowie in den barrierefreien Ausbau und die Modernisierung von Bahnhöfen investiert. Von den Maßnahmen haben nach DB-Angaben 650 große und kleine Verkehrsstationen profitiert. „Die Bahnhöfe sind die Visitenkarten der Städte und Kommunen und zugleich der Einstieg in das System Eisenbahn. Wir wollen sie Schritt für Schritt modernisieren und Gastgeber für unsere Kunden sein. 2019 sind wir hier ein großes Stück vorangekommen“, sagt Bernd Koch, Vorstandsvorsitzender der DB Station&Service AG.

Insgesamt verfügt die Deutsche Bahn bundesweit über 5.700 Stationen. Sie werden von rund 20 Millionen Reisenden und Bahnhofsbesuchern täglich genutzt. Laut Konzernangaben kümmern sich etwa 11.000 Beschäftigte in diversen Bereichen der Bahnhöfe um das Wohl der Kunden – von den Servicemitarbeitern über die Reinigung bis hin zur Sicherheit.

Umgesetzte Maßnahmen und Zukunftspläne der Deutschen Bahn

  • Neun Stationen neu eröffnet: 2019 sind neun Stationen neu in Betrieb gegangen. Dazu zählen „Gateway Gardens“ in Frankfurt (Main), „Elbbrücken“ in Hamburg und „Ingolstadt Audi“ in Bayern. Allein an diesen drei Haltepunkten sollen künftig täglich rund 36.000 Reisende ein- und aussteigen.
  • Mehr Kundeninformation: An über 70 Stationen wurde 2019 die Information für die Kunden verbessert. Dadurch bieten Anzeigetafeln am Bahnsteig ab sofort mehr Details – etwa zur Wagenreihung. Bis 2022 sollen alle Bahnhöfe umgestellt sein. Dafür nimmt die DB nach eigenen Angaben rund 100 Millionen Euro in die Hand. Elf neue Informationscounter sollen zudem bessere Beratungsmöglichkeiten für Kunden bieten, zum Beispiel durch neue Monitore.
  • Barrierefreies Reisen: Bereits 78 Prozent aller 5.700 Bahnhöfe sind stufenfrei erreichbar. 2019 hat die DB an rund 100 Bahnhöfen die Barrierefreiheit verbessert. 5.150 der 9.200 Bahnsteige – und damit mehr als die Hälfte – sind mit dem taktilen Leitsystem ausgestattet. Die Verfügbarkeit der Aufzüge und Rolltreppen lag 2019 bei rund 97 Prozent. Dank intelligenter Technik stieg die Verfügbarkeit in den vergangenen vier Jahren um 7 Prozent.
  • Innovative Ideen für mehr Sauberkeit: An mittlerweile 222 Bahnhöfen können Kunden heute die Reinigung per WhatsApp als notwendig anmelden.
  • Ökostrom: Seit 2019 werden 33 Bahnhöfe mit Ökostrom versorgt, darunter die 15 größten Stationen Deutschlands. Das sind sechs Bahnhöfe in Berlin, die Hauptbahnhöfe von Hamburg, Hannover, Düsseldorf, Köln, Frankfurt (Main), Nürnberg, Stuttgart sowie zwei Stationen in München.
  • Innovative Bahnhöfe: Unter den mit Ökostrom versorgten Bahnhöfen sind auch die 16 „Zukunftsbahnhöfe“, an denen die DB zusätzlich neue Services anbietet. Kunden testen Ideen wie E-Scooter-Parkplätze, ein Blindenleitsystem per App oder moderne Wartebereiche mit Lademöglichkeiten – darunter Bahnhöfe wie Wolfsburg, Münster, Wernigerode oder Haltern am See.
  • CO2-Einsparungen: Mit der Versorgung der Stationen mit Ökostrom und der Umrüstung der Beleuchtung auf LED oder energieeffiziente Leuchtmittel erspart die DB der Umwelt jährlich über 42.000 Tonnen CO2. Das entspricht rund 23 Prozent des jährlichen Gesamtstromverbrauchs aller Bahnhöfe in Deutschland.
  • 400 Millionen Euro für modernere und bessere Stationen: DB und Bundesländer schlossen 2019 Finanzierungsvereinbarungen in Höhe von 400 Millionen Euro. Rund 300 Stationen sollen in den nächsten Jahren davon profitieren.
  • Attraktives Bahnhofsumfeld: Die DB entwickelt im Zuge von Smart-City-Partnerschaften in Hamburg, Köln und Berlin Bahnhofsquartiere weiter und kümmert sich um Anschlussmobilität und attraktive Vorplätze mit Sitzmöbeln.
  • Bike+Ride-Offensive: 100.000 zusätzliche Fahrradstellplätze werden bis 2022 an Bahnhöfen zur Verfügung stehen. 2019 ging die erste Anlage im Bahnhof Hof in Betrieb.

red, Titelfoto: DB AG