Alte Sicherungstechnik: 22 Bahnübergänge in Baden-Württemberg sind älter als 60 Jahre

Wie die Bundesregierung nach Auskunft der Deutschen Bahn auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion erklärt, sind in Baden-Württemberg noch 22 Bahnübergänge mit alten Sicherungsanlagen ausgestattet. Die betreffenden Bahnübergänge verfügen den Angaben zufolge über Technik, die in den Jahren vor 1960 verbaut wurde. Zu den Netzen der nichtbundeseigenen Bahnen liegen der Bundesregierung keine Angaben über das Alter der dortigen BÜ-Technik vor.

Nach Ansicht der FDP-Bundestagsfraktion könnten ältere Anlagen den aktuellen und weiter steigenden Anforderungen nicht gerecht werden, da diese längere Schließzeiten verursachen und somit zu größeren Rückstaus führen, was Folgen für Privatpersonen, aber auch für die Wirtschaft habe. Aus diesem Grund sollte die Erneuerung der Anlagen in die Sanierung der Schieneninfrastruktur mit eingeplant werden, schreiben die Fragensteller.

Von den insgesamt 1.329 Bahnübergängen der DB in Baden-Württemberg sind 255 technisch nicht gesichert. Bei den technisch gesicherten Anlagen handelt es sich um 716 mit Relaistechnik, 293 mit Rechnertechnik und 65 mechanisch bediente Bahnübergänge.

Zu den ebenfalls angefragten BÜ-Anlagen in Niedersachsen liegen derzeit noch keine Informationen vor. Eine Antwort der Deutschen Bahn und der zuständigen Behörden stehe aktuell noch aus.


red, Titelfoto: DB AG

Advertisements