Zug kollidiert in Silvesternacht mit Hindernis – Einsatz für Polizei und Rettungsdienst

Auf der Bahnstrecke zwischen Fulda und Hanau hat sich in der Silvesternacht ein Bahnunfall ereignet. Wie unsere Redaktion erfuhr hatte ein Zug gegen 0:40 Uhr im Bereich Steinau an der Straße ein zunächst unbekanntes Hindernis erfasst. Da anfangs auch der Zusammenprall mit einer Person nicht ausgeschlossen werden konnte, kamen an der Unfallstelle Rettungskräfte der zuständigen Feuerwehr sowie die Kripo und die Bundespolizei zum Einsatz.

Nach bisherigen Informationen soll es sich bei dem Unfall um die Kollision mit einem Wildschwein gehandelt haben. Nicht bestätigt ist bislang, ob es sich bei dem Zug um eine Regionalbahn der Linie RB 50 gehandelt hat, die dort planmäßig zum Zeitpunkt des Ereignisses verkehrte. Die Deutsche Bahn verweigerte auf Nachfrage zunächst jegliche Äußerung zu dem Vorfall. Die Bahnstrecke war bis etwa 2 Uhr nachts gesperrt.


red – aktualisiert, Titelfoto: Bahnblogstelle (Symbolbild)

Advertisements