Feuerwehr wegen vermeintlichem Gefahrgutaustritt zum Rangierbahnhof München Ost alarmiert

  AKTUALISIERT   Die Feuerwehr ist am Sonntag (5. Januar) gegen 14:21 Uhr zu einem Gefahrguteinsatz im Rangierbahnhof München Ost gerufen worden. Der Grund für die Alarmierung war eine auslaufende Flüssigkeit, die aus einem Abfallgroßcontainer von Güterzug DGS 43118 austrat. Wie ein Sprecher der Münchner Feuerwehr am Montag auf Nachfrage mitteilte, war der Abfall in eine Plastikfolie eingeschlagen. Daraus tropfte eine rostbraune Flüssigkeit. „Wir haben mit unterschiedlichsten Messmethoden versucht die Flüssigkeit genau zu bestimmen. Das Ergebnis ist ein unbekanntes Öl-Wassergemisch“, so der Sprecher weiter. Laut der Bundespolizei konnte die Feuerwehr nach Abschluss der Untersuchung Entwarnung geben. Die Flüssigkeit sei für die Umwelt und die Gesundheit unbedenklich gewesen. Der Waggon wurde auf dem Havariegleis abgestellt.


red – aktualisiert, Titelfoto: Bahnblogstelle (Symbolbild/Archiv)