Nach Bestellung von acht FLIRT-Zügen: Stadler erhält ersten Serviceauftrag zur Fahrzeuginstandhaltung in den USA

Das US-Nahverkehrsunternehmen Dallas Area Rapid Transit (DART) hat den Zughersteller Stadler mit der Instandhaltung der im Juni 2019 bestellten Triebzüge für einen Zeitraum von 15 Jahren beauftragt. Damit wird der Auftrag zusätzlich zum Bau der acht dieselelektrischen FLIRT-Züge und der Planung eines dazugehörigen Service-Depots jetzt um die Instandhaltungsleistungen ergänzt. Nach Unternehmensangaben ist dies der erste Instandhaltungsvertrag in den USA für den Schweizer Zughersteller. Er hat einen Gesamtwert von 112 Millionen US-Dollar. „Für Stadler Service ist dies ein wichtiger Meilenstein, um in den USA Fuß zu fassen“, erklärt der Leiter der Division Service von Stadler, Jürg Gygax.

Die neuen Züge sowie die künftige Serviceeinrichtung in Irving, Texas, sind Teil des DART-Projekts „Cotton Belt Regional Rail Silver Line“. Die reguläre Inbetriebnahme der neuen Fahrzeuge ist für Ende 2022 vorgesehen. Der Vertragswert für die dieselelektrischen Triebzüge und die Planung des Service-Depots beträgt rund 119 Millionen US-Dollar.


red, Titelgrafik: Stadler

Advertisements