Lebensgefährlicher Leichtsinn: 29-Jähriger springt für Fotoaufnahmen ins Gleis

Eine Streife der Bundespolizei konnte am Montagnachmittag (6. Januar) einen 29-jährigen Mann am Hagener Hauptbahnhof dabei beobachten, wie er sich in den Gleisbereich begab. Von dort aus fertigte er Fotoaufnahmen von seinen Begleitern an, die sich auf dem Bahnsteig aufhielten. Anschließend kletterte der Mann zurück. Die Beamten sprachen den syrischen Staatsangehörigen auf sein Fehlverhalten an. Ihm wurde eindringlich erklärt, dass Züge schienengebunden sind und nicht ausweichen können. Sie machten ihm deutlich, dass derartige Handlungen lebensgefährlich und verboten sind. Da sich der Mann jedoch wenig einsichtig zeigte, wurde durch die Bundespolizei ein Bußgeldverfahren gegen ihn eingeleitet.


red, Titelfoto: Bahnblogstelle (Symbolbild)

Advertisements