Österreich: Personenzug kollidiert an unbeschranktem Bahnübergang mit Pkw

Im österreichischen St. Pölten ist am Dienstag (7. Januar) ein Personenzug der ÖBB mit einem Pkw zusammengestoßen. Nach Angaben der Polizei hatte der ungarische Fahrer des Pkw zwar am Bahnübergang, der durch eine Lichtzeichenanlage gesichert ist, gehalten, stand mit der Front seines Fahrzeugs aber bereits im Gleisbereich. Der Pkw wurde vom Zug erfasst und zur Seite geschleudert. Der 28-jährige Fahrer konnte sich anschließend selbstständig aus dem schwer beschädigten Fahrzeug befreien. Er soll lediglich leichte Verletzungen erlitten haben und wurde in ein Klinikum eingeliefert. Am Triebwagen entstanden durch den Unfall ebenfalls Beschädigungen. Der Lokführer sowie die rund 20 Fahrgäste des Zuges blieben unverletzt. Der Bahnverkehr musste vorübergehend eingestellt werden.


red – aktualisiert, Titelfoto: Feuerwehr St. Pölten-St. Georgen

Advertisements