Spielende Kinder im Gleisbereich – Einsatz für die Bundespolizei

Die Bundespolizeiinspektion Magdeburg wurde am Montag (6. Januar) gegen 16 Uhr über spielende Kinder in den Gleisanlagen am ehemaligen Containerbahnhof Magdeburg-Sudenburg informiert. Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn bemerkte die beiden Jungen und wählte den Notruf. Zudem verständigte er den verantwortlichen Fahrdienstleiter, der daraufhin veranlasste, dass die Züge in diesem Bereich langsamer fuhren. Eine Streife der Bundespolizei begab sich sofort zum Ereignisort und stellte wenig später die zwei Jungen fest. Die Bundespolizisten holten die Kinder aus dem Gefahrenbereich und belehrten sie eindringlich über die Gefahren ihres lebensgefährlichen Handelns. Die 9-Jährigen wurden anschließend an die jeweiligen Erziehungsberechtigten übergeben.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang wiederholt darauf hin, dass Bahnanlagen keine Spielplätze sind! Nicht selten kommt es durch das unbefugte Betreten von Gleisanlagen zu tragischen Unfällen.


red, Titelfoto: Bundespolizei (Symbolbild)