Tödlicher Unfall an Bahnübergang – 81-jähriger Fahrradfahrer von Personenzug erfasst

Auf der Bahnstrecke zwischen Bremen und Osnabrück hat sich am Dienstag (7. Januar) gegen 18:38 Uhr ein tödlicher Unfall ereignet. Nach Angaben der Polizei ist am Bahnübergang Oldenburger Straße in Vechta ein 81-jähriger Mann mit seinem Fahrrad von einer NordWestBahn erfasst worden. Zeugenangaben zufolge habe sich der Mann dem Bahnübergang auf dem Radweg, der unbeschrankt ist, genähert. Die Halbschranken im Bereich der Straße waren bereits geschlossen. Trotz der Warnung einer anwesenden Radfahrerin vor dem herannahenden Zug, passierte der 81-Jährige den Bahnübergang. Der 44-jährige Triebfahrzeugführer der NordWestBahn konnte den Zusammenprall nicht mehr verhindern. Er erlitt einen Schock und musste anschließend ärztlich betreut werden. Im Zug befanden sich zum Unfallzeitpunkt etwa 20 Fahrgäste, die unverletzt blieben. Einige von ihnen erlitten ebenfalls einen Schock.

Neben Einsatzkräften der Feuerwehr und des Rettungsdienstes waren auch die Bundes- und Landespolizei sowie Notfallmanager der DB und der Nordwestbahn vor Ort im Einsatz. Der Bahnübergang war infolge der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen für rund drei Stunden voll gesperrt. Die Fahrgäste wurden mit einem Ersatzverkehr weiterbefördert.


red, Titelfoto: Bundespolizei (Symbolbild)

Advertisements