Zehn Prozent günstiger – Mehrwertsteuersenkung auch für BahnCard 25 und 50

Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, die Mehrwertsteuer auch für die BahnCard 25 und 50 von derzeit 19 auf 7 Prozent abzusenken. Damit sollen alle BahnCards ab dem 1. Februar 2020 rund zehn Prozent günstiger werden. „Millionen BahnCard-Kunden sind die Gewinner dieser Entscheidung“, sagte DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber. Wie bei den Ticketpreisen seit Anfang Januar gebe man auch hier die Reduzierung der Mehrwertsteuer eins zu eins weiter. Das sei, so Huber weiter, gleich zum Jahresauftakt ein weiterer Schritt in Richtung einer klimafreundlichen Mobilitätswende. Kunden, die bereits eine BahnCard 25 oder 50 mit erstem Geltungstag 1. Februar 2020 oder später gekauft haben, sollen nach Unternehmensangaben automatisch einen Gutschein über den Differenzbetrag erhalten.

Eine BahnCard 25 kostet für die 2. Klasse künftig 55,70 Euro (statt 62 Euro). Mit ihr erhalten Kunden 25 Prozent Rabatt auf alle Spar- und Flexpreise. Noch mehr sparen können Kunden mit einer BahnCard 50. Mit ihr gibt es auf Sparpreise ebenfalls 25 Prozent Rabatt, für Flexpreise zahlt man sogar nur die Hälfte. Die BahnCard 50 ist dann für die 2. Klasse ab 229 Euro (statt 255 Euro) erhältlich. Der Preis für die Probe BahnCard 25 singt von bisher 19,90 Euro auf künftig 17,90 Euro.

Bereits seit 1. Januar sind auch die Preise für die BahnCard 100, für Streckenzeitkarten, zur Mitnahme von Fahrrädern sowie für die Sitzplatzreservierung gesenkt worden. DB-Angaben zufolge sind derzeit 5,2 Millionen BahnCards im Umlauf.


red, Titelfoto: DB AG / Jet-Foto Kranert

Advertisements