Zug fährt auf Prellbock auf – Mehrere Verletzte bei Unfall im Frankfurter Hauptbahnhof

Am Montagmorgen (20. Januar) hat sich im Hauptbahnhof Frankfurt am Main ein Bahnunfall ereignet. Bei dem Vorfall wurden fünf Personen verletzt.


Ein Regionalexpress der Deutschen Bahn aus Richtung Kassel ist gegen 6:45 Uhr am Gleis 16 auf den dortigen Prellbock aufgefahren. Nach Angaben der Bundespolizei wurden bei dem Vorfall drei Fahrgäste und eine Zugbegleiterin leicht sowie eine 60-jährige Frau aus Bad Nauheim schwerer verletzt. Die 60-Jährige erlitt durch einen Sturz Verletzungen im Kopf- und Rückenbereich und wurde nach einer Notfallversorgung vor Ort mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Der Zug war offenbar nur mit geringer Geschwindigkeit auf den Gleisabschluss aufgefahren. Am Zug und am Prellbock seien kaum Spuren der Kollision zu sehen gewesen, berichten lokale Medien.

Das betreffende Gleis war zunächst gesperrt. Größere betriebliche Beeinträchtigungen habe es aber nicht gegeben, hieß es von Seiten der Deutschen Bahn.

Die Ursache des Unfalls ist noch nicht bekannt. Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main hat Ermittlungen aufgenommen.


red, Titelfoto: DB AG / Volker Emersleben (Symbolbild)

Advertisements