Bahnstrecke zwischen Frankfurt(Main) und Wiesbaden nach Oberleitungsschaden wieder frei

Weil ein ICE am Mittwoch (22. Januar) bei Raunheim in Hessen, auf der Bahnstrecke zwischen Frankfurt(Main) und Wiesbaden, eine Oberleitung heruntergerissen hatte, mussten Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr rund 150 Fahrgäste aus dem Zug evakuieren. Die Reisenden blieben unverletzt und setzten ihre Fahrt mit einem Ersatzzug fort. Die Oberleitung, die auf rund 200 Metern beschädigt war, konnte bis zum Donnerstagmorgen wieder repariert werden. Die Strecke ist mittlerweile wieder befahrbar.

Die Ursache für den Oberleitungsschaden war möglicherweise Materialermüdung. Eine Fremdeinwirkung werde offenbar ausgeschlossen, berichtet Wiesbaden112. Durch den Vorfall kam es zu erheblichen Behinderungen und Verspätungen im Bahnverkehr.


red, Titelfoto: Wiesbaden112