Neue Unternehmensbekleidung: Bahnmitarbeiter tragen ab Sommer Burgundy und Blau

43.000 Mitarbeiter der Deutschen Bahn werden in einigen Monaten mit der neuen Dienstbekleidung auffallen. Die bisherige Unternehmensbekleidung (UBK) ist seit 17 Jahren im Einsatz.


Die neue Kollektion, die aus bis zu 80 Einzelteilen vorwiegend in den Farben Burgundy und Blau besteht, soll ab 1. August das Erscheinungsbild der Bahnmitarbeiter „sympathisch und modern“ wirken lassen. „Wir sind überzeugt davon, dass sich unsere Beschäftigten mit den neuen Farben, Schnitten und Stoffen sehr wohlfühlen und dies auch unsere Fahrgäste spüren werden“, sagt DB-Personalvorstand Martin Seiler.

Die Farbe Burgundy löst das bisherige DB-Verkehrsrot ab, es gilt aus Sicht der Deutschen Bahn als besser kombinierbar. Erstmals werden auch für einige Berufsgruppen Jeans und Polohemden angeboten, unter anderem für Servicemitarbeiter an den Bahnhöfen sowie Lokführer. Die Mitarbeiter im Fern- und Nahverkehr tragen hingegen weiterhin die eher klassischen Varianten, sie erhalten deshalb moderne Chino-Hosen. Kleider sind nun auch im Angebot. Entworfen wurde die neue Unternehmensbekleidung von Stardesigner Guido Maria Kretschmer in enger Abstimmung mit rund 60 DB-Mitarbeitern. Nach zwei längeren Tragetests und weiteren Anpassungen geht die Kollektion nun in die Produktion. Dabei habe man auf die Einhaltung von besonders hohen Nachhaltigkeitsstandards geachtet.


red, Titelfoto: DB AG / Patrick Kuschfeld