Zugausfälle im Weser-Ems-Netz: LNVG droht NordWestBahn mit Kündigung

Aufgrund fehlender Lokführer kommt es im Weser-Ems-Netz rund um Bremen seit längerer Zeit immer wieder zu Zugausfällen. Nun droht dem Betreiber der Verkehre, der NordWestBahn, sogar die Kündigung des Vertrages.


Die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) hat die Unternehmensleitung der NordWestBahn (NWB) aufgefordert, ihre Zusage dringend einzuhalten. Andernfalls drohe dem privaten Eisenbahnunternehmen die Kündigung. Schon im Dezember sei eine zweite Abmahnung gegen das Unternehmen ausgesprochen worden. Obwohl es wegen fehlender Lokführer bereits einen Ersatzfahrplan mit weniger Fahrten gebe, kam es insbesondere zwischen Wilhelmshaven sowie Delmenhorst und Bremen zu weiteren ungeplanten Zugausfällen.

„Ziel muss sein, dass die Nordwestbahn kurzfristig und verlässlich das Ersatzkonzept einhält“, sagte LNVG-Sprecher Dirk Altwig laut einem Bericht der Kreiszeitung. In letzter Konsequenz könne der Vertrag mit dem Bahnunternehmen sogar gekündigt werden, droht die LNVG, die für Ausschreibungen des regionalen Bahnverkehrs in weiten Teilen Niedersachsens zuständig ist, an. Die NordWestBahn, die zur Transdev-Gruppe gehört, verweist ihrerseits auf eine im vergangenen Jahr gestartete Ausbildungsoffensive, mit der die Zahl der Lokführer ausgebaut werden soll.

Probleme hat das Unternehmen aber nicht nur in Niedersachsen. Bereits im Januar 2019 ist die NordWestBahn durch den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) in Nordrhein-Westfalen wegen häufiger Zugausfälle abgemahnt worden.


red, Titelfoto: TiM Caspary / Pixelio

Advertisements