Bremen-Neustadt: Entgleister Güterzug geborgen – Bahnverkehr normalisiert sich langsam

Die Bergung des verunfallten Güterzuges im Bahnhof Bremen-Neustadt ist am Donnerstagmorgen abgeschlossen worden. Die Reparatur der beschädigten Infrastruktur wird längere Zeit in Anspruch nehmen.


Quelle: Twitter / John Caulfield

Der Zugverkehr zwischen Bremen und Delmenhorst ist seit den frühen Morgenstunden weitestgehend wieder möglich. Die Züge des Nah- und Fernverkehrs können an der Unfallstelle vorbeifahren. Nach Angaben der Deutschen Bahn müssen Fahrgäste allerdings noch bis voraussichtlich 14. Februar in beiden Fahrtrichtungen mit Verspätungen von etwa 15 Minuten rechnen, da derzeit nur ein Gleis zur Verfügung steht.

Durch die Entgleisung eines Güterzuges sind am Dienstag (4. Februar) erhebliche Schäden an der Infrastruktur im Bahnhof Bremen-Neustadt entstanden. Neben starken Beschädigungen am Gleiskörper und an mehreren Weichen wurde auch die Oberleitung in Mitleidenschaft gezogen. Die Reparaturen könnten Wochen dauern. Zur Schadenshöhe gibt es bislang noch keine Informationen.

Die Ursache für die Entgleisung ist weiterhin unklar. Laut Bundespolizeisprecher Holger Jureczko hätten jedoch erste Erkenntnisse gezeigt, dass ein Waggon bereits zwischen dem Bremer Hauptbahnhof und dem Vorstadtbahnhof Bremen-Neustadt aus noch unklaren Gründen aus dem Gleis geriet und dann neben der Spur lief. Im Bereich des Bahnsteigs am Bahnhof Bremen-Neustadt sei der Waggon dann abgerissen. In der Folge entgleisten auch die nachlaufenden acht Waggons. Bis ein Untersuchungsbericht der Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung Klarheit über den Unfall geben kann, wird es wohl mindestens ein Jahr dauern.

Güterzug mit mehreren Wagen im Bahnhof Bremen-Neustadt entgleist – Erhebliche Schäden an der Infrastruktur


red, Titelfoto: Twitter / John Caulfield

Advertisements