DB-Konzern und ukrainische Eisenbahn vereinbaren Zusammenarbeit

Die Deutsche Bahn wird die staatliche ukrainische Eisenbahn JSC Ukrsalisnyzja (UZ) in den kommenden Jahren in unternehmerischen und technischen Fragen beraten und unterstützen. Das teilte der DB-Konzern am Donnerstag mit.


Der ukrainische Premierminister Oleksij Hontscharuk, Infrastrukturminister Vladyslav Kryklii und DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla haben am Mittwoch in Kiew eine Absichtserklärung über die künftige Zusammenarbeit zwischen der ukrainischen Eisenbahn und der Deutschen Bahn unterzeichnet.

Die Vereinbarung zur strategischen Partnerschaft sieht DB-Angaben zufolge vor, die ukrainische Eisenbahn in den nächsten Jahren stufenweise zu transformieren – von der Analyse und Reorganisation der verschiedenen Geschäftsfelder bis hin zur Optimierung von Betrieb und Management. Die ukrainische Eisenbahn sei mit 27.000 Kilometern Streckennetz und rund 250.000 Beschäftigten eine der bedeutendsten Bahnen in Osteuropa, heißt es von Seiten des DB-Konzerns. Für die Deutsche Bahn wird die Tochter DB Engineering & Consulting (DB E&C) aktiv. Das Ingenieur- und Beratungsunternehmen für Infrastruktur-, Mobilitäts- und Verkehrsprojekte gehört international zu den führenden Unternehmen. Die DB E&C verantwortet in Deutschland einen Großteil des Projektgeschäfts. Zweites Standbein ist seit 1966 das externe, weltweite Geschäft.

© UZ

„Ich freue mich, dass unsere Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn Gestalt annimmt. In unseren Verhandlungen haben wir uns auf ein Format für unsere gemeinsame Arbeit verständigt, bei dem wir die volle Kontrolle über Ukrsalisnyzja behalten. Gleichzeitig können wir deutsche Fachleute hinzuziehen, um für das Unternehmen im Schienenverkehr ganz neue, nämlich europäische Standards zu setzen. Ich zähle darauf, dass die deutsche Null-Toleranz-Politik gegenüber Korruption uns helfen wird, den Status quo bei Ukrsalisnyzja zu ändern. Letztlich erwarten wir ein nicht nur hinsichtlich der Finanzergebnisse der UZ, sondern auch im Hinblick auf den Komfort jedes Kunden von Ukrsalisnyzja beeindruckendes Ergebnis“, so der ukrainische Ministerpräsident Oleksij Hontscharuk.

DB-Vorstand Ronald Pofalla: „Das wird eine große und reizvolle Aufgabe, die unsere Ingenieure und Manager lösen werden. Unsere DB E&C bringt Erfahrung aus unserem deutschen Netz ein, wo die Kollegen zahlreiche Milliardenprojekte planen und steuern. Seit über 50 Jahren steht die DB E&C für erfolgreiche Beratung und große Projekte im gesamten Eisenbahn-Sektor.“

Niko Warbanoff, CEO der DB E&C: „Die Expertise ‚Made by Deutsche Bahn‘ steht hoch im Kurs, das zeigt unser Auftragseingang Jahr für Jahr. Wir freuen uns, in diesem für die Ukraine wegweisenden Projekt unseren Beitrag zu leisten.“

Bis Ende 2021 analysieren die Spezialisten der DB E&C die Situation von JSC Ukrsalisnyzja, erarbeiten einen Meilensteinplan, stellen erfahrenes Führungspersonal zur Verfügung und beraten in allen Schritten der Restrukturierung. 


red, Titelfoto: UZ