Nach Einstellung des DB Fernverkehrs: Auch Privatbahnen lassen Züge wegen Sturmtief „Sabine“ stehen

  UPDATE   Seit Sonntagmittag kommt es auf vielen Strecken zu witterungsbedingten Störungen. Die Deutsche Bahn hat zahlreiche Verbindungen im Regionalverkehr und den bundesweiten Fernverkehr aufgrund von Sturmtief „Sabine“ vorübergehend eingestellt. Auch viele Privatbahnen lassen ihre Züge derzeit stehen.


Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt in ganz Deutschland vor schweren Sturmböen. Reisende müssen sich daher von Sonntagmittag bis Dienstag auf starke Beeinträchtigungen im Bahnverkehr einstellen.

00:46 Uhr

Größstörungen im Schienennetz der Deutschen Bahn


00:35 Uhr

S-Bahn München: Reisende müssen mit Beeinträchtigungen rechnen

Bei der S-Bahn München ist am Montagmorgen mit möglichen Beeinträchtigungen zu rechnen. Zum Betriebsbeginn ist aber geplant, den S-Bahnverkehr regulär aufzunehmen. Die S-Bahnen des 10-Minuten-Takts der Linien S 2 Dachau / S 3 Maisach/Deisenhofen und S 8 Germering-Unterpfaffenhofen/Weßling müssen am Vormittag allerdings entfallen.


00:22 Uhr

Einschränkungen bei BOB, BRB und Meridian erwartet

Reisende der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) und der Bayerischen Regiobahn (BRB) sowie des Meridian müssen ab Betriebsstart in den frühen Morgenstunden bis Mittags mit Beeintrechtigungen rechnen. Geplant ist, dass der Betrieb erst ab 08:00 Uhr aufgenommen wird. Die Züge sollen dann im Stundentakt fahren.

Sonntag, 09. Februar

22:21 Uhr

Beeinträchtigungen bei der S-Bahn Breisgau

Die S-Bahn Breisgau hat den Betrieb auf der Strecke Gottenheim – Endingen am Kaiserstuhl um 22 Uhr eingestellt. Ein Ersatzverkehr ist nicht möglich.


21:24 Uhr

Deutsche Bahn stellt Aufenthaltszüge an zahlreichen Bahnhöfen bereit

Für Reisende, die ihr Ziel am Sonntagabend nicht mehr erreichen, stellt die Deutsche Bahn an folgenden Bahnhöfen Aufenthaltszüge bereit:

  • Berlin Hbf tief (1 Zug)
  • Bremen Hbf (1 Zug)
  • Dortmund Hbf (1 Zug)
  • Dresden Hbf (1 Zug)
  • Düsseldorf Hbf (1 Zug)
  • Erfurt Hbf (2 Züge)
  • Frankfurt Flughafen Fernbahnhof (1 Zug)
  • Frankfurt Hbf (1 Zug)
  • Fulda (1 Zug)
  • Göttingen (1 Zug)
  • Hamburg Hbf (1 Zug)
  • Hamburg Altona (2 Züge)
  • Hannover Hbf (2 Züge)
  • Karlsruhe Hbf (2 Züge)
  • Kassel-Wilhelmshöhe (2 Züge)
  • Köln Hbf (1 Zug)
  • Leipzig Hbf (1 Zug)
  • München Hbf (2 Züge)
  • Münster (Westfalen) (1 Zug)
  • Nürnberg Hbf (1 Zug)
  • Osnabrück Hbf (2 Züge)
  • Stuttgart Hbf (2 Züge)

21:05 Uhr

Deutsche Bahn erwartet auch am Montag erhebliche Beeinträchtigungen

„Aufgrund der ständig steigenden Unwetterschäden können wir morgen früh bundesweit im Regional- und Fernverkehr keine zuverlässige Betriebsaufnahme gewährleisten. Erst nach Sichtung der Schäden im Rahmen von Erkundungsfahrten und erforderlichen Reparaturarbeiten werden die Strecken sukzessive wieder freigegeben. Es ist leider schon jetzt absehbar, dass die Störungen den ganzen Tag über andauern werden“, teilt die DB mit.

Bahnsprecher Achim Stauß zu den erwarteten Beeinträchtigungen am Montag:


20:56 Uhr

Fast alle ÖBB-Nachtzüge zwischen Österreich und Deutschland fallen aus

Wie die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) mitteilen, sollten sich Reisende von/nach Deutschland in der kommenden Nacht auf Zugausfälle einstellen. Nahezu der gesamte Nachtzugverkehr zwischen Österreich und Deutschland fällt aus. Betroffen sind die Züge NJ 490/491, NJ 40420/40491, NJ 50490/424, NJ 421/40421, NJ 470/471, NJ 400/IC 60400, NJ 401/IC 60401. Ausgenommen sind die NJ 456/457, die fahren planmäßig. Der NJ 424 wird über Nacht in Innsbruck Hbf als Hotelzug gestellt. Der NJ 490 wird am Wiener Westbahnhof als Hotelzug geführt.


20:37 Uhr

Abellio stellt Bahnverkehr in NRW weitestgehend ein

Der Zugverkehr von Abellio in NRW ist seit etwa 18 Uhr weitestgehend eingestellt.


20:29 Uhr

Beeinträchtigungen bei der Nordbahn

Nach Angaben der Nordbahn fahren auf der Linie RB 82 zwischen Bad Oldesloe und Neumünster in Kürze keine Zuge mehr. Letzte Zugfahrt ist NBE82204 nach Neumünster, Abfahrt in Bad Oldesloe um 20:37 Uhr. Anschließend durchgehender Taxiersatzverkehr im Pendelbetrieb mit Halt an allen Stationen (außer Fresenburg). Auf der Linie RB 61 kommt es zu Teilausfällen bis Betriebsschluss zwischen Pinneberg und Hamburg Hbf. Fahrgäste sollten alternativ die S-Bahn-Linie S3 zur Fahrt von und nach Pinneberg nutzen. Auf den Linien RB 71 und RB 63 ist mit Verspätungen zu rechnen. Die Höchstgeschwindigkeit der Züge ist präventiv herabgesetzt worden.


20:21 Uhr

Erfurter Bahn und Süd Thüringen Bahn stellen Verkehr ein

Die Erfurter Bahn und die Süd Thüringen Bahn stellen ab ca. 21 Uhr schrittweise ihren Verkehr ein. Betroffen sind bei der Erfurter Bahn zunächst die Linien Weimar–Kranichfeld, Saalfeld–Gera sowie Zeulenroda–Hof. Bei der Süd Thüringen Bahn betrifft es zunächst die Regionalstrecken Erfurt–Ilmenau sowie Eisenach–Meiningen–Eisfeld–Sonneberg. Aufgrund der Witterung kann kein Schienenersatzverkehr angeboten werden.


19:58 Uhr

Metronom lässt Züge seit 19 Uhr stehen

Die Metronom Eisenbahngesellschaft hat ihren Betrieb gegen 19 Uhr eingestellt. Auf den Linien RE2 (Uelzen–Celle–Hannover–Göttingen), RE3 / RB 31 (Hamburg–Lüneburg–Uelzen) und RE4 / RB41 (Hamburg–Rotenburg–Bremen) fahren derzeit keine Regionalzüge. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen kann aufgrund der Wetterlage nicht eingerichtet werden. Seit 17 Uhr war die Maximalgeschwindigkeit auf 80 km/h herabgesetzt worden.


19:32 Uhr

Abellio in Baden-Württemberg fährt mit verringerter Geschwindigkeit

Die Züge von Abellio fahren in Baden-Württemberg seit etwa 19 Uhr mit reduzierter Geschwindigkeit. Dadurch soll das Risiko von sturmbedingten Unfällen – durch herabfallende Äste, umstürzende Bäume o.Ä. – vermindert werden.


18:58 Uhr

Deutsche Bahn informiert über Einstellung des Fernverkehrs in ganz Deutschland

Bahnsprecher Achim Stauß äußert sich zur aktuellen Entwicklung, darunter die Einstellung des DB Fernverkehrs und die Situation in NRW:


18:02 Uhr

Fernverkehr der Deutschen Bahn eingestellt

Der Fernverkehr ist bundesweit eingestellt worden.


17:16 Uhr

Mehrere Streckenabschnitte in NRW gesperrt

„Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und zunehmender Windstärken hat sich die DB dazu entschieden, beginnend in NRW nach und nach alle Züge des Fernverkehrs bundesweit an größeren Bahnhöfen enden zu lassen“, teilt die Deutsche Bahn mit. Auch der Regionalverkehr der DB in Nordrhein-Westfalen wurde eingestellt. Dies betrifft alle RE, RB und S-Bahn Linien der DB in NRW.


16:55 Uhr

DB Fernverkehr in NRW eingestellt

In Nordrhein-Westfalen ist der Fernverkehr der Deutschen Bahn gegen 16:40 Uhr eingestellt worden.


16:53 Uhr

Streckensperrung zwischen Oelde und Neubeckum

Strecke Hamm–Gütersloh–Bielefeld–Hannover zwischen Oelde und Neubeckum gesperrt. Züge werden zurückgehalten.


16:49 Uhr

Baum in der Oberleitung

Strecke Lippstadt–Soest ist wegen eines Baums in der Oberleitung gesperrt. Züge werden zurückgehalten. Weiterhin ist die direkte Strecke Essen Hbf–Gelsenkirchen Hbf gesperrt. Es kommt zu Umleitungen und Verspätungen.


16:23 Uhr:

Oberleitungsstörung zwischen Zossen und Wünsdorf-Waldstadt behoben

Oberleitungsstörung im Abschnitt zwischen Zossen und Wünsdorf-Waldstadt auf der Strecke Berlin–Elsterwerda(–Dresden) wurde behoben.


16:11 Uhr

Streckensperrung zwischen Salzbergen und Bad Bentheim

Streckensperrung zwischen Salzbergen und Bad Bentheim auf der Achse Hannover–Osnabrück–Amsterdam. Züge werden zurückgehalten, mit Ausfällen muss gerechnet werden.


16:05 Uhr

Bahnstrecke bei Hagenow nur eingleisig befahrbar

Hamburg–Schwerin–Rostock ist bei Hagenow nur eingleisig befahrbar. Es kann zu Verspätungen von bis zu 20 Minuten kommen.


15:45 Uhr

Oberleitungsstörung zwischen Zossen und Wünsdorf-Waldstadt

Oberleitungsstörung im Abschnitt zwischen Zossen und Wünsdorf-Waldstadt (derzeit nur eingleisig befahrbar) auf der Strecke Berlin–Elsterwerda(–Dresden). Verspätung ca. 30 Minuten.


15:29 Uhr

Deutsche Bahn: Wichtigen Hauptstrecken weiterhin frei

Die Deutsche Bahn meldet: Trotz des Sturmtiefs sind die wichtigen Hauptstrecken der DB in ganz Deutschland weiterhin frei befahrbar. Erste Einschränkungen wegen Unwetterschäden sind vor allem im Nordwesten Deutschlands zu verzeichnen, nur sehr vereinzelt sind auch Streckenabschnitte in Hessen, NRW und Brandenburg betroffen.


15:26 Uhr

Bahnstrecke bei Dörpen gesperrt

Bahnstrecke Leer(Ostfriesland)–Meppen ist bei Dörpen gesperrt.


15:19 Uhr

Bahnstrecke Magdeburg–Brandenburg–Potsdam wegen Störung gesperrt

Bahnstrecke Magdeburg–Brandenburg–Potsdam ist derzeit wegen einer witterungsbedingten Störung gesperrt. Magdeburg–Dessau wieder befahrbar.


15:12 Uhr

Beeinträchtigungen bei der ODEG

Die ODEG informiert darüber, dass es in den kommenden Stunden auf den Linien RB 65, RB 64 und RB 46 zu Beeinträchtigungen kommen kann.


14:56 Uhr

NordWestBahn meldet Beeinträchtigungen

Auch Fahrgäste der NordWestBahn müssen mit Beeinträchtigungen rechnen.


14:28 Uhr

Regionalverkehr in Schleswig-Holstein und Niedersachsen beeinträchtigt

Im Regionalverkehr sind derzeit einige Linien in Schleswig-Holstein und Niedersachsen von Ausfällen auf bestimmten Streckenabschnitten und Verspätungen betroffen.


11:46 Uhr

Sylt Shuttle und Fernverkehr in Küstenregionen wird eingestellt

Der Sylt Shuttle verkehrt von Niebüll das letzte Mal um 12:05 Uhr, von Westerland um 12:00 Uhr. Auch im Fernverkehr werden Küstenregionen und stark sturmgefährdete Regionen, wie Emden, Norddeich, Kiel und Westerland ab den Mittagsstunden nicht mehr angefahren. Dies betrifft z.B. IC-Züge zwischen Norddeich und Hannover/Koblenz, ICE zwischen Hamburg und Kiel/Westerland sowie EC zwischen Hamburg und Kopenhagen/Aarhus. Neben dem Fernverkehr wird auch der Regionalverkehr in den Küstenregionen ab den Mittagsstunden vorsorglich eingeschränkt verkehren. Nach DB-Angaben kommt es zu Ausfällen und Teilausfällen. Betroffen sind mehrere Linien, darunter RB 75, RB 62, RE 83, RE 6 und RE 7. Dies betrifft auch die Verbindung zwischen Sylt und dem Festland.

Samstag, 08. Februar

Die beiden Intercity-Linien von Norddeich Mole nach Dresden (zwischen Norddeich Mole und Hannover) und von Norddeich Mole nach Koblenz werden am Sonntagmittag vorsorglich eingestellt. Außerdem, so teilt die Deutsche Bahn mit, sind zwischen Hamburg und Kiel sowie zwischen Hamburg und Westerland (Sylt) keine Züge des Fernverkehrs unterwegs.

Sturmtief „Sabine“ zieht ab Sonntag über Deutschland – Starke Beeinträchtigungen im Bahnverkehr erwartet


red – aktualisiert, Titelfoto: Bahnblogstelle / Jens Rohde (Symbolbild / Archiv)

Advertisements